Putter Test

Wir haben nicht nur Eisen, Hölzer und andere Golfschläger auf ihre Verarbeitung getestet, auch die Putter mussten sich den scharfen Blicken unserer Probanden stellen. Hierbei galt es nicht nur das Verhalten der Putter im Spiel zu prüfen. Auch deren Material war entscheidend für die Beurteilung der Qualität der Schläger. Zudem haben wir nicht vergessen, die Verarbeitung der Schläger genaustens zu prüfen.  Für Sie sollen die objektive unserer Putter Tests einen Anhaltspunkt bieten, von welchen Herstellern man diesen Golfschläger kaufen kann und von welchen man eher die Finger lassen sollte. Sie dürfen nicht vergessen, der Putter ist der der wichtigste Schläger beim Golfen überhaupt. Unabhängig der Stärke des Golfers, werden mindestens vierzig Prozent der Schläge mit dem Putter durchgeführt.

Putter Test – die Bedeutung dieses Golfschlägers

Dennoch, gerade die männlichen Anfänger in Sachen Golf erweisen dem Putter nicht die Ehre, die ihm gebührt, weil sie fälschlicherweise den Driver vorziehen. Die Golfprofis wissen aber dem Wert des Putters zu schätzen und widmen ihm dementsprechend Aufmerksamkeit, da dieser Schläger im Endeffekt entscheidend für ein erfolgreiches Golfspiel ist. So hat mancher professioneller Golfer mehr als vierzig Putter in seiner Bag. Freizeitgolfer müssen nicht so viele haben, doch sollte der Amateurgolfer mehr als einen Putter in seiner Tasche haben.  Ideal ist, wenn der Anfänger in jedem Raum einen Golfer positioniert, wo er üben kann. So hat er nämlich die Möglichkeit zu jeder Gelegenheit etwas zu üben, um sein Spiel zu verfestigen.

Was bringt der Putter?

Das Training mit dem Putter hat eine  größere Auswirkung auf das Golfspiel, wie andere Schläger.  Nicht nur dass der Putter am häufigsten benutzt wird, dieser Golfschläger ist der Einzige der dem Anfänger ermöglicht dem Profilspieler Konkurrenz zu machen. Natürlich spielen bei Schlägen auf dem Fairway auch Kraft, Fitness und Beweglichkeit eine wichtige Rolle.

Muss z. B. ein Golfball 190 m weit geschlagen werden, schafft das ein Amateurgolfer anfangs mit dem Driver kaum, mit einem Putter, dem sogenannten Fünfer Holz aber schon.  Man könnte den Schläger daher als präziser und kontrollierbarer bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Back to Top ↑