golf ball and club head with focus on the ball

Wo kann man Golf spielen?

Gerade wer sich Golfspielen als Hobby auserkoren hat, hat das Problem, dass er sich für eine Freizeitaktivität entschieden hat, die noch nicht so verbreitet ist, wie andere Sportarten. Früher oder später stellt sich dem Golfer die Frage, wo er seinem Hobby nachgehen kann.

Vor allem Anfänger fragen sich, ob Sie Mitglied in einem Golfklub sein müssen, damit Sie ihrer Passion nachgehen können. Die Antwort ist jedoch nicht eindeutlich. Es gibt Golfplätze, auf denen man gegen eine Gebühr golfen kann. Meist handelt es sich dabei um sogenannten Kurzplätze. Wer sein Können aber auf einem richtigen Golfplatz mit achtzehn Löchern spielen, muss man Mitglied in einem Golfklub und zudem im Besitz der DGV-Platzreife sein. Sucht man einen Golfplatz in der Nähe kann man das Internet zurate ziehen.

Was ist  die DGV-Platzreife und zu was benötigt man diese?

Wer Golf spielen möchte, benötigt als Erstes die DGV-Platzreife. Diese ist der Nachweis darüber, dass man angelehnt an den Golfregeln zügig spielen kann. Dadurch sollen Staus auf dem Golfplatz vermieden werden, da es dort gerade übers Wochenende sehr voll werden kann.

Um Golf spielen zu können, gibt es die Möglichkeit der Fernmitgliedschaft. Hierbei verkaufen diverse Golfanlagen diese Art der Mitgliedschaften an Spielern, die dort wahrscheinlich eher nicht auftauchen werden. Diese haben davon jedoch den Vorteil, dass sie dank dieser Mitgliedschaft auch auf anderen Golffeldern spielen können.

Golfanfänger beschäftigt nicht nur, wo man Golf spielen kann, sondern auch ob man versichert ist. Alle Spieler, die auf deutschen Golfanlagen diese Sportart ausüben, sind über die DGV-Golfhaftpflichtversicherung versichert. Diese greift nicht nur bei Schäden auf dem eigenen Golfspielfeld, sondern bereits  auf der Driving Range. Die Versicherung tritt immer dann ein, wenn mit einem Golfball eine Sache oder ein anderer Spieler getroffen wurde.

Bild: © tezzstock – Fotolia.com




Back to Top ↑